Demeter Kaffee

Exzellenter Rohstoff, Qualität das Endprodukt

Der Demeter Cafè und Demeter Espresso, welcher unter strengster Demeter Richtlinien verarbeitet wird, findet seinen Ursprung in einer traditionellen und nachhaltigen Farm in Brasilien.

Die Farm Camocim

Wenn man in die Region Esprito Santo in Brasilien fährt, findet man den Inhaber der Farm Camocim, Herrn Henrique Santo. Mit seinen über 70 Jahren, legt er selbst noch Hand an bei der Rohkaffeeproduktion. Der traditionelle Familien Betrieb ist auf jede Unterstützung angewiesen.

Bio seit 1999, Demeter seit 2003

Auf der Farm wird unter der Führung von Henrique Santo seit 1999 ökologischer Kaffee angebaut, welcher heute Bio und Biodynamisch (Demeter) zertifiziert ist. Für ihn war von Anfang an klar, dass er die Farm nachhaltig und Umweltschützend betrieben will. Nicht wie bei den meisten konventionellen Kaffees, wo die Kaffeepflanze gezüchtet, gespritzt und behandelt wird, um möglichst viel Ertrag zu erwirtschaften.

Dass seine traditionelle und nachhaltige Methode mehr Kosten mit sich trägt, ist ihm bewusst. Ihm sei viel wichtiger der Schutz der Umwelt, Tier und Mensch, welche durch konventionellen Anbau geschädigt werden.

Nachhaltigkeit seit Generationen

Diese Haltung zur Umwelt wurde Henrique Santos von seinem Grossvater in die Wiege gelegt. Denn bereits sein Grossvater pflanzte auf der Farm Millionen von Bäumen mit dieser nachhaltigen und umweltbewussten Haltung. Zu dieser Zeit war das Thema Umweltschutz und Erhaltung natürlicher Räume in Brasilien noch kein Thema.

Qualitäts Kaffee

Durch die Vermeidung von schädlichen Pestiziden und anderen Chemikalien wächst ein Kaffee frei von Giftstoffen auf höchstem Niveau und Qualität. Es ist ein grosser Mehraufwand, den die Arbeiter der Farm Camocim seit vielen Jahren auf sich nehmen aber der Ansatz ermöglicht damit eine der nachhaltigsten Arten des Kaffeeanbaus.

Zusätzlich werden durch den Einsatz von Kräutern (eigen Anbau) und homöopathischen Mitteln die Kaffeepflanzen gestärkt und sind damit gesünder und robuster mit einem besseren Ertrag. Und das anstelle vom Einsatz chemischer Produkte.

Die Ernte der reifen Kaffeekirschen erfolgt noch traditionell mit der Hand, statt wie bei den grossen Industrie-Herstellern per Maschine. Diese Zeitaufwändige Methode bezahlt sich beim Endprodukt aus. Denn durch dieses Verfahren werden nur die vollständig ausgereiften Kaffeekirschen gepflückt und die grünen Kirschen an den Kaffeepflanzen gelassen bis sie vollkommen gereift sind. Nach einer Ruhezeit wird das Fruchtfleisch entfernt und die Rohkaffeebohnen auf einer Sonnenterasse von der Natur getrocknet. Mit diesem nachhaltigen Anbau, mit besten Zusätzen und der natürlichen Ernte und Trocknung erhält man die beste Qualität an Rohkaffee, vollgetankt mit köstlichen Aromen.