Die Max Havelaar-Stiftung (Schweiz)

Fairer Handel zahlt sich aus

Die 1992 gegründete Max Havelaar-Stiftung vergibt in der Schweiz das Fairtrade-Label für Produkte, die nach strengen sozialen und ökologischen Kriterien produziert und fair gehandelt werden. Hauptaufgaben der Max Havelaar-Stiftung sind die Schaffung von Marktzugang für fair gehandelte Produkte sowie die Informations- und Sensibilisierungsarbeit für den fairen Handel in der Schweiz.

Stifterorganisationen

Swissaid, Fastenopfer, Caritas, HEKS, Helvetas, Brot für alle

Warum fairer Handel?

Fairtrade stärkt Kleinbauern und Plantagenarbeiter in Entwicklungs- und Schwellenländern, damit diese ihre Lebensbedingungen aus eigener Kraft nachhaltig verbessern können. Zentrale Instrumente dazu sind faire Handelsbedingungen, starke Produzentenorganisationen, Preisstabilität, Prämien, nachhaltiger Anbau und Unterstützung vor Ort. Fairtrade-Kleinbauern und -Arbeiterinnen erhalten eine Stimme, werden wahrgenommen und treffen demokratische Entscheidungen. Darüber hinaus spielen die Produzenten als gleichberechtigte Miteigentümer des Fairtrade-Systems eine aktive Rolle bei der Weiterentwicklung von Fairtrade.

Wofür steht das Gütesiegel?

Das Fairtrade-Gütesiegel steht für nachhaltig angebaute und fair gehandelte Produkte. Fairtrade verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, bei dem nebst Anforderungen an den nachhaltigen Anbau, auch die demokratische Organisation der Produzenten und fairer Handel zentral sind.

Wie wirkt Fairtrade?

  • Verbesserte Einkommenssituation und mehr finanzielle Stabilität für Kleinbauern
  • Geregelte Arbeitsbedingungen und verbesserter Gesundheitsschutz für Plantagenarbeiter/innen
  • Selbstbestimmung und Verantwortungsübernahme dank Mitbestimmung in demokratisch organisierten Kooperativen und Arbeitergremien
  • Fairtrade-Prämien ermöglichen nebst Investitionen in Produktivität und Qualität, Entwicklungsprojekte, wie den Bau von Schulen, Investitionen in Wasserprojekte oder medizinische Versorgung
  • Wichtiger Beitrag an die Entwicklung ländlicher Gegenden
  • Schutz von natürlichen Ressourcen und Förderung der Bio-Landwirtschaft

Der Schweizer Fairtrade-Markt

Das Fairtrade Max Havelaar-Label gibt es in der Schweiz für rund 2000 Produkte im Food und Non-Food Bereich. 130 Lizenznehmer, über 750 Gastronomiebetriebe und zahlreiche Personalrestaurants bieten Fairtrade-Produkte an. Der jährliche Pro-Kopf-Umsatz mit Fairtrade-Produkten liegt in der Schweiz bei 47 Franken – der höchste Wert weltweit. Damit haben Schweizer Konsumentinnen und Konsumenten rund CHF 6 Millionen Prämiengelder im Jahr 2012 ermöglicht.

Fairtrade Max Havelaar ist das bekannteste Nachhaltigkeits- Label in der Schweiz mit den höchsten Zustimmungs- und Vertrauenswerten.

Quelle: Max Havelaar (Stiftung) Schweiz
Umfassende Infos direkt auf:
www.maxhavelaar.ch

Fairtrade und Bio ist unser Engagement und unsere Überzeugung. Den ausgewählten Rohkaffee für unser Fairtrade- und Bio-Sortiment importieren wir direkt von den Kooperativen aus den Anbauländern. Fairer und respektvoller Umgang mit unseren Kaffee-Partner, Mitarbeiter und Transparenz zu unseren Kunden stehen für uns an erster Stelle.

© Bertschi-Café

Fritz Bertschi AG
Rührbergstrasse 13
4127 Birsfelden
Schweiz

Telefon +41 (0)61 313 22 00
Fax +41 (0)61 311 19 49
info@bertschi-cafe.ch